Erstausgabe eines Palladium American Eagle wird mit 2014 angegeben

Palladium Blog am 18. August 2013

Zwischenzeitlich wurde bekanntgegeben, dass im Jahr 2014 die Ausgabe einer American Eagle Ausgabe aus dem Metall Palladium geplant ist. Nach aktuellem Stand soll jedoch ausschließlich eine Ausgabe in Proof (Polierte Platte) emittiert werden. Die durch die US-Mint in Auftrag gegebenen Studie ergab, dass lediglich die Proof Ausgabe wirtschaftlich realisierbar sei.

Durch einen Antrag zur Gesetzesänderung im März 2008, wurden bereits die ersten notwendigen Maßnahmen zur Ausgabe dieser Palladiummünze in den USA eingeleitet.

Palladium Combibarren / Tafelbarren zu 50 x 1g – Internationale Ausgabe

Palladium Blog am 3. März 2013

Bereits im Sommer 2012 wurde der erste Palladium Tafelbarren für den International Tafelbarren Palladium Ausschnitt deutschen Markt emittiert (vgl. Artikel „Palladium Combibarren / Tafelbarren zu 50 x 1g – Die “Schokoladentafel” aus Palladium“).

Da dieses Produkt, insbesondere das Design, speziell auf den deutschen Markt abgestimmt wurde, stand für den internationalen Markt kein eigenes Produkt zur Verfügung.

Um diese Lücke zu schließen, wurde im 4. Quartal 2012 ein Palladium Combibarren mit geändertem Motiv ausgegeben. Neben dem geänderten Motiv wurde auch die Verpackung angepasst. Alle anderen Parameter blieben unverändert.

Es ist unklar in wieweit die internationale Ausgabe auch in Deutschland erhältlich sein wird.

Numismatische Parameter:

Ausgabeland: Schweiz Privatausgabe (Valcambi SA)
Nominal:
Prägestätte: Valcambi SA, Schweiz
Typ: Barren
Prägejahr: ab 2012
Erstausgabe: 2012
Motiv:
Designer:
Randprägung: keine
Gewicht: 50 x 1g
Material: Palladium (Pd)
Feingehalt: 999,5 / 1000
Abmessungen: 52,0 x 74,0 x 1,35 mm / Einzelbarren ca. 7,4 x 5,2 x 1,35 mm
Prägung: geprägt
Auflage: ohne Limit
Ausgabeform: in Kapsel mit Zertifikat (COA)

Die Palladiummünzen der Royal Canadian Mint (RCM)

Palladium Blog am 11. November 2012

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Münzen Journal“ wird in einem 5-seitigen Artikel „Die Palladiummünzen der Royal Canadian Mint – Schauplatz für Münzsammler und Edelmetallinvestoren“ ausführlich über alle Palladium-Münzausgaben der Royal Canadian Mint berichtet. Neben der Geschichte der RCM im Bereich der Bullion-Ausgaben (Gold, Silber, Platin und Palladium), der numismatischen Parameter der Palladiumausgaben mit genauer Beschreibung, werden auch zu den jeweiligen Münzen die Auflagenzahlen detailliert publiziert.

Der Artikel steht Ihnen kostenlos unter folgendem Link zum Download (pdf-Dokument) zur Verfügung:

DOWNLOAD: Die Palladiummünzen der Royal Canadian Mint – Schauplatz für Münzsammler und Edelmetallinvestoren

Palladium Combibarren / Tafelbarren zu 50 x 1g – Die „Schokoladentafel“ aus Palladium

Palladium Blog am 25. Juni 2012

Nach dem seit einiger Zeit sogenannte CombiBarren, Tafelbarren bzw. CombiBars in Silber und Gold vertrieben werden, gibt es seit 2012 dieses Produkt auch in Platin und seit kurzer Zeit auch in Palladium.

Bei einem Palladium CombiBar handelt es sich um einen geprägten Barren aus Deutschland Tafelbarren Palladium Ausschnitt
50g Feinpalladium (999,5/1.000 Feingehalt), welcher mit Sollbruchstellen versehen ist. Diese Sollbruchstellen ermöglichen ein verlustfreies voneinander trennen von einzelnen kleineren Barren zu je 1g. Dabei ist der geprägte Barren dahin gehend gestaltet, dass auf jeder Einheit zu 1g die Angaben des Materials, der Feingehalt, sowie der Schriftzug „CHI-Essayeur Fondeur“ geprägt sind.

Um bei jedem einzelnen Minibarren das Gewicht von 1g garantieren zu können, weist der gesamte Barren ein etwas höheres Gewicht als 50g auf.

Die zertifizierte Fertigung nach LPPM-Standards (The London Platinum & Palladium Market) erfolgt durch das in der Schweiz Deutschland Tafelbarren Palladium gesamter Barren 50x 1g Feinpalladium gelegene Unternehmen Valcambi SA. Die Patente für derartige Anlageprodukte liegen hingegen bei einem deutschen Unternehmen.

Auch wenn dieser Barren zu 50g etwas teurer als ein herkömmlicher 50g Palladiumbarren ist, so bietet dieser Tafelbarren eine flexible Möglichkeit auch kleinere Tranchen von je 1g zu veräußern. Im Vergleich wäre der Erwerb von 50 Einzbelbarren zu 1g teurer als der Erwerb eines Tafelbarrens zu 50g. Somit wurden durch dieses Produkt die Komponenten Flexibilität und günstigere Einstandspreise kombiniert.

In wieweit sich die Preisgestaltung (An- und Verkaufspreise) für einzelne Minibarren auf dem Sekundärmarkt entwickelt, bleibt abzuwarten. Insbesondere dahin gehend, ob voneinander getrennte Barren zum Schmelzwert oder mit Aufschlag durch den Handel wieder angekauft werden.

Numismatische Parameter:

Ausgabeland: Deutschland Privatausgabe (ESG / Heimerle+Meule)
Nominal:
Prägestätte: Valcambi SA, Schweiz
Typ: Barren
Prägejahr: ab 2012
Erstausgabe: 2012
Motiv:
Designer:
Randprägung: keine
Gewicht: 50 x 1g
Material: Palladium (Pd)
Feingehalt: 999,5 / 1000
Abmessungen: 52,0 x 74,0 x 1,35 mm / Einzelbarren ca. 7,4 x 5,2 x 1,35 mm
Prägung: geprägt
Auflage: ohne Limit
Ausgabeform: in Kapsel mit Zertifikat (COA) / Einzelbarren in Kapsel mit Zertifikat (COA) und div. Einleger

Prägezahlen Royal Canadian Mint Palladium – Produktionsjahre 2005 bis 2011

Palladium Blog am 23. Juni 2012

Zwischenzeitlich wurde von der Royal Canadian Mint (RCM) der Jahresbericht (2011 Annual Report – „From Main Street to Bay Street and Beyond“) veröffentlicht. Laut diesem Bericht wurden im Jahr 2011 keine Münzen in Palladium geprägt. Die bereits zuvor veröffentlichten Prägezahlen der Jahre 2008 bis 2010 für Palladium Maple Leaf Bullion Münzen wurden nochmals bestätigt.

Aus diesem Grund kann davon ausgegangen werden, dass bei zukünftigen Prägungen von Maple Leaf Pd Bullion Münzen (nicht wie in 2010 geschehen; Stempel „2009“ verwendet), mit einem neuen Stempel und neuer Jahreszahl gearbeitet wird. Jedoch ist von Seiten der RCM zum aktuellen Zeitpunkt keine Produktion von Palladium Bullion- bzw. Sammlerprodukten geplant. Bei entsprechend großer Nachfrage durch Distributoren an Palladium Maple Leaf Bullion Münzen (vgl. Maple Leaf Pd Ausgabe 2009) könnte es jedoch zur Produktion kommen.

Nach Zusammenstellung offizieller Unterlagen der Royal Canadian Mint (Königlich Kanadische Münze) ergeben sich zum Produktionsstand 31.12.2011 folgende Gesamtauflagen, die durch Produktion in teilweise unterschiedlichen Jahren resultieren:

Prägejahr 2005 2006 2007 2009
Privy A Privy B Bullion Big Bear and Little Bear Constellations coin series Bullion Bullion Bullion
Frühling Sommer Herbst Winter
2005 137 130 62.919  
2006 9 14 296 297 296 293 68.707  
2007 4 3 4 7 15.415  
2008 9.694  
2009                   40.000
2010                   25.000
2011                    
Gesamt 146 144 62.919 300 300 300 300 68.707 25.109 65.000

Royal Canadian Mint erhöhte Auflagenzahl des Maple Leaf 2009 aus Palladium

Palladium Blog am 28. Juni 2011

Seit Beginn dieser Woche hat die Royal Canadian Mint (RCM) in Ihrem Jahresbericht die Produktionsmengen des Jahres 2010 veröffentlicht. Auch wenn von Seiten der RCM mit der aufgeprägten Jahreszahl 2010 keine Palladiummünzen Kanada Maple Leaf Palladium 2009 emittiert wurden, dennoch ergab sich durch das Produktionsjahr 2010 Veränderungen bei den Auflagen.

Die Maple Leaf Testausgaben (Privy A & B), „Big Bear and Little Bear Constellations“ Serie und Maple Leaf Bullionausgaben 2005 bis 2007 blieben in Ihren Auflagen unverändert (Übersicht Auflagen).

Hingegen bei der Palladium Bullion-Prägung mit dem Jahr 2009 wurden neben dem Prägevolumen von 40.000 Münzen im Jahr 2009, zusätzlich im Jahr 2010 25.000 weitere Exemplare geprägt. Nach aktuellem Stand wurde der Palladium Maple Leaf 2009 in einer Auflage von 65.000 Exemplaren emittiert und zählt somit zu einer der auflagenstärksten Palladiumprägungen überhaupt.

Insel Man 1 Crown 2009: „20 Jahre Berliner Mauerfall“ – Auflage

Palladium Blog am 18. Juni 2011

Die im Oktober 2009 ausgegebenen Palladiummünzen der Insel Man zu 1 Crown „20 Jahre Berliner Mauerfall“ sorgten bereits wenige Monate nach Erstausgabe für erste Spekulationen über die tatsächlichen Auflagenzahlen.

Von Seiten der Prägestätte – Pobjoy Mint Ltd. – wurden lediglich die Informationen herausgegeben, dass das Stück zu 1 Unze maximal bis zu einer Auflage von 1.000 Exemplaren ausgeprägt werden könne. Der Dickabschlag (Piedfort) hingegen auf 20 Exemplare limitiert sei. Gleichlautende Informationen enthalten auch die Zertifikate (COA) der entsprechenden Ausgaben.

Zum heutigen Zeitpunkt kann davon ausgegangen werden, dass die Dickabschläge vollständig mit 20 Exemplaren ausgeprägt wurden. Bei dem Stück zu 1 Unze hingegen, wurden bis dato lediglich 2 Kontingente zu 100 Exemplaren, somit insgesamt 200 Münzen geprägt. Dies bestätigten verlässliche Quellen.

Das Jahr 2011 – Wie wird es weitergehen?

Palladium Blog am 10. April 2011

Zwischenzeitlich ist das neue Jahr 2011 bereits ¼ Jahr alt und der Palladium-Spot bot für alle Beteiligten zahlreiche Chancen aber auch Risiken.

Mit einem Kurs von knapp US-$ 790 pro Feinunze, startete Palladium kräftig in das aktuelle Jahr und erreichte Ende Februar Kurse von über US-$ 865 pro Unze. Danach brach der Kurs ein und notierte Mitte März diesen Jahres deutlich unter US-$ 700 pro Unze. Nach dieser kleinen Korrektur kam Palladium zu seiner alten Stärke zurück und notierte am vergangenen Freitag bei knapp US-$ 796 / 550 EUR pro Unze. Es bleibt somit spannend, wie sich Palladium in den nächsten Monaten weiterentwickeln wird.

Im Vergleich zu den Kursverläufen des Palladium-Spots, blieb es bei den „geprägten“ Neuausgaben in 2011 bis jetzt sehr ruhig.
Barren Palladium Fragezeichen

Wie bereits mehrfach berichtet („Amerikanischer Saint-Gaudens 20 Dollar Double Eagle bald auch in Palladium?“ und „Palladium – Das erfolgreiche Jahr 2010“), standen die Chancen für die Ausgabe einer amerikanischen Anlagemünzen aus Palladium, dem „Mercury Dime“, für dieses Jahr sehr gut. Zwischenzeitlich wurde aber bekanntgegeben, dass das Projekt vorerst „auf Eis“ gelegt wurde. Es ist zu vermuten, dass aufgrund des relativ hohen Pd-Spots von Seiten der Ausgabestelle nicht mit den prognostizierten Absatzmengen gerechnet wird und somit das Projekt zum jetzigen Zeitpunkt nicht realisiert wird. Es kann jedoch angenommen werden, dass eventuell in den nächsten Jahren die Idee wieder aufgegriffen und es somit zu einem späteren Zeitpunkt die erste amerikanische Anlagemünze in Palladium auf dem Markt geben wird.

Von Seiten der kanadischen RCM ist zurzeit keine Ausgabe eines Palladium „Maple Leaf“ geplant, was sich jedoch ändern könnte, sollte eine große Charge bei der Prägestätte angefragt werden, wie dies bereits bei der letzten Ausgabe der Fall war.

Im Bereich der Anlagemedaillen, aber auch Kunstmedaillen, sind nach aktuellen Informationen Neuausgaben für 2011 in Planung, jedoch sollen dazu die Produktionen noch nicht begonnen haben.

Auch im Bereich der klassischen physischen Anlageform, dem Barren, soll es nach aktuellem Stand international zwei Neuerscheinungen geben, wobei weitere Informationen noch nicht vorliegen.

Letztendlich bleibt abzuwarten, ob die einzelnen Planungen tatsächlich Früchte tragen werden, in Form der produzierten Produkte. Dabei ist es nicht ungewöhnlich, dass Projekte verschoben oder gar aufgegeben werden.

Palladium – Das erfolgreiche Jahr 2010

Palladium Blog am 2. Januar 2011

Zum Jahreswechsel erfolgt traditionell ein Rückblick des vergangenen Jahres, sowie ein Ausblick für das neue Jahr 2011, welches sich nicht nur im Bereich der Münzprägungen positiv entwickeln könnte.

Auch im Jahr 2010 erzielte Palladium eine atemberaubende Kurssteigerung von ca. 100% und erreichte sein Jahreshoch zum 31.12.10 mit US$ 800. Die Steigerung im Jahr 2010 war im Vergleich zu 2009 um 20% geringer (vgl. Palladium – der heimliche Sieger des Jahres 2009), dennoch war Palladium auch im Jahr 2010 das Edelmetalle, mit dem höchsten Kursanstieg auf Dollar-Basis (Gold ca. +30%; Silber ca. +82%, Platin ca. + 20%). Dennoch gilt der Palladiumkurs als äußerst volatil.

Im Vergleich dazu sah die Anzahl der Palladium-Münzausgaben im Jahr 2010 sehr spärlich aus. Es wurden keine neuen Münzen vorgestellt bzw. verausgabt. Glücklicherweise gibt es für 2011 Lichtblicke.

Wie bereits im April 2008 berichtet (vgl. Amerikanischer Saint-Gaudens 20 Dollar Double Eagle bald auch in Palladium?), gab es Bemühungen um eine entsprechende Gesetzesänderung zur Ausgabe von amerikanischen Palladium Münzen. Nach langem Gesetzgebungsprozess, wurde im Dezember 2010 ein entsprechendes Gesetz vom Präsidenten unterzeichnet. Somit wurde die Grundlage zur Emission einer solchen Münze geschaffen. Bevor jedoch die Ausgabe erfolgt, soll eine 1/2-jährige Marktstudie durchgeführt werden. Das Nominal der Unze mit einem Feingehalt von 999,5 ist US$ 25. Zur Prägung soll ausschließlich Palladium aus amerikanischer Förderung verwendet werden, was dazu führt, dass das Palladium von Montana’s Stillwater Mining Company geliefert würde, welche Tochterunternehmen der russischen MMC Norilsk Nickel ist. Die Motive des „high relief“ lehnen sich an frühere Münz- bzw. Medaillenprägungen an, die von Adolph A. Weinman gestaltet wurden (Avers: 1907 American Institute of Architects Medaille; Revers: Mercury Dime / Geflügelte Liberty). Wie die Prägungen letztendlich aussehen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, wobei bereits mehrere Entwürfe zur Münze bei den Behörden vorlägen. Die Ausgabe soll als Bullion zu Anlagezwecken und in Stempelglanz sowie Polierter Platte für Sammler erfolgen. In wieweit die Ausgabe bereits für 2011 realisierbar sein wird, bleibt abzuwarten.

Nach aktuellen Informationen von Seiten der Royal Canadian Mint, gäbe es zurzeit weder Planungen zur Emission des Maple Leaf in Palladium zu Anlagezwecken, als auch für Gedenkmünzen aus Palladium. Das eine Ausgabe des Palladium Maple Leaf jedoch kurzfristig dennoch erfolgen kann, hat uns die Ausgabe der Version 2009 gezeigt, welche auf Kundenwunsch produziert wurde. Sollten entsprechende Ordervolumen vorliegen, ist es wahrscheinlich, dass die Royal Canadian Mint die Produktion beginnt. Mit welchem Jahr diese Stücke versehen werden würden, bliebe in diesem Fall abzuwarten.
Da sich die Planungen für Gedenkmünzen über einen wesentlich größeren Zeitrahmen erstrecken, ist mit einer „überraschenden“ Ausgabe von Pd-Gedenkmünze in 2011 eigentlich nicht zurechnen.

Am 03. Januar 2011 erscheint mit der Ausgabe 01/2011 der numismatischen Fachzeitschrift „Münzen Journal“ ein Artikel mit dem Themengebiet „Palladium: Wohin geht die Seereise? – Schiffsmotive auf Palladiummünzen“, der einen guten Überblick über Palladiummünzen mit Schiffsmotiven gibt. Neben einem Bezug der Zeitschrift über den Zeitschriftenhandel, Münzmessen, Münzvereine oder Münzhändler, steht Ihnen unter folgendem Link ein kostenloser Download des Artikels als pdf-Dokument zur Verfügung:

DOWNLOAD: Schiffsmotive auf Palladiummünzen

Perth Mint veröffentlicht Auflagen der Emu Bullion Serie

Palladium Blog am 19. November 2010

Überraschenderweise veröffentlichte am heutigen Freitag die Perth Mint folgende verkauften Stückzahlen für die Stempelglanz-Ausgaben der australischen Emu Pallladiummünzen:Australien Emu Palladium 1998 Stempelglanz


1996 Bu Emu mit Eiern:          1.214 Exemplare
1997 Bu Emu mit Küken:        1.293 Exemplare
1998 Bu Emu mit Jungtier:   2.750 Exemplare


In Anbetracht der Marktsituationen der vergangenen Jahre, sollten diese Zahlen kritisch betrachtet werden, da diese absolut nicht zum Marktaufkommen, sowie den zuvor schon bekannten Informationen passen.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten!

– Diskussionen können über die Kommentarfunktion geführt werden –