5g Barren Sberbank Russland / Сбербанк России

Palladium Blog am 26. September 2010

Obwohl Russland im Besitz von großen Palladium-Vorkommen ist und zu einem der größten Lieferanten von Palladium zählt, sind international meist nur Industriebarren zu über 3kg bekannt. Dennoch gibt es in jüngster Zeit auch Kleinbarren in Größen ab 5g.

Russland Barren 5g Sberbank 2008

Ein Emittent solcher Palladiumbarren ist seit 2008 die russische Sberbank (ОАО Сбербанк России), eines der größten Bankhäuser Russlands. Da es sich bei den Barren nicht um Motivbarren handelt, ist die Gestaltung zweckmäßig ausgefallen, was jedoch den Reiz solcher Stücke nur wenig beeinträchtigt. Der Barren zeigt im oberen Teil in einem Oval den kyrillischen Schriftzug „РОССИЯ“ (Russland). Darunter befinden sich neben dem Logo der Sberbank, die Gewichtsangabe „5г“ (5g), die Bezeichnung des Metalls „палладий“ (Palladium) und der Feingehalt „999,5“. Der untere Teil wird durch das Logo der Produktionsfirma (Moscow Special Alloys Processing Plant) und der individuellen Seriennummer ausgefüllt. Auf die Gestaltung der Rückseite wurde gänzlich verzichtet.

Darüber hinaus emittiert die Sberbank neben der Version zu 5g, aktuell auch Varianten zu 10g, 20g, 50g und 100g, welche minimale Abweichungen in der Gestaltung aufweisen.

Numismatische Parameter:

Ausgabeland: Russland Privatausgabe (OAO Sberbank Rossii / ОАО Сбербанк России)
Nominal:
Prägestätte: Moscow Special Alloys Processing Plant (Московский завод по обработке специальных сплавов)
Typ: Barren
Prägejahr: ab 2008
Erstausgabe: 2008
Motiv:
Designer:
Randprägung: glatt
Gewicht: 5g
Material: Palladium (Pd)
Feingehalt: 9995 / 10000
Abmessungen: 23 x 14 x 1,5 mm
Prägung: geprägt
Auflage: ohne Limit
Ausgabeform: in Kapsel mit Zertifikat (COA)

Auflage Kanada Maple Leaf Palladium 2009

Palladium Blog am 30. April 2010

Nach einer Verzögerung von knapp 3 Wochen, liegen mittlerweile die offiziellen Kanada Maple Leaf Palladium 2009 Prägezahlen der Royal Canadian Mint für das Produktionsjahr 2009 vor.

Daraus ergibt sich, dass der Maple Leaf mit der Jahreszahl 2009 in einer Auflage von 40.000 Exemplaren geprägt wurde. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob die Royal Canadian Mint im Jahr 2010 noch weitere Maple Leaf mit der Jahreszahl 2009 prägen wird.

Gewissheit darüber sollte spätestens dann eintreten, wenn im Frühjahr 2011 die abschließenden Zahlen für das dann abgeschlossene Produktionsjahr 2010 veröffentlicht werden.

Prägezahlen Royal Canadian Mint Palladium – Produktionsjahre 2005 bis 2008

Palladium Blog am 18. April 2010

Immer wieder lässt sich feststellen, dass unterschiedliche Auflagenzahlen in Printmedien aber auch im Internet publiziert werden. Dies kann unter anderem dadurch erklärt werden, dass Planzahlen von den tatsächlichen Auflagenzahlen abweichen oder die Produktion über mehrere Jahre erfolgte.

Nach Zusammenstellung offizieller Unterlagen der Royal Canadian Mint (Königlich Kanadische Münze) ergeben sich zum Produktionsstand 31.12.2008 folgende Gesamtauflagen, die durch Produktion in teilweise unterschiedlichen Jahren resultieren:

Prägejahr 2005 2006 2007
Privy A Privy B Bullion Big Bear and Little Bear Constellations coin series Bullion Bullion
Frühling Sommer Herbst Winter
2005 137 130 62.919
2006 9 14 296 297 296 293 68.707
2007 4 3 4 7 15.415
2008 9.694
Gesamt 146 144 62.919 300 300 300 300 68.707 25.109

Royal Canadian Mint Programm Palladium 2010

Palladium Blog am 9. Februar 2010

Nach aktueller Auskunft der Royal Canadian Mint (RCM) sieht diese für das Jahr 2010 keine Gedenkmünzen in Palladium vor. Auch gibt es laut Aussagen der RCM diesbezüglich keine Planungen, so dass vermutlich auch in den nächsten Jahren nur schwer mit Münzausgaben à la „Big Bear and Little Bear Constellations coin series (2006)“ zurechnen sein wird.

Erfreulicher hingegen ist, dass auch für das Jahr 2010 eine Ausgabe der Bullion Ausführung des Maple Leafs in Palladium erfolgen soll. Genauere Angaben über das Erscheinungsdatum sind aktuell noch nicht bekannt. In Bezug auf die numismatischen Parameter kann davon ausgegangen werden, dass diese mit den Stücken der Vorjahre identisch sein sollten.

Palladium – der heimliche Sieger des Jahres 2009

Palladium Blog am 31. Dezember 2009

Zum Ende des Jahres 2009 ergibt sich ein idealer Zeitpunkt um das Jahr Revue passieren zu lassen. Im Jahr 2009 wurde von Seiten der Medien auch intensiv über Edelmetalle berichtet, wobei meist nur das Edelmetall Gold im Vordergrund stand. Es wurde teilweise durch die Medien als absolutes „Allheilmittel“ propagiert. Ob dies tatsächlich der Fall war oder ob es bessere Alternativen gab, wird anhand der folgenden Zahlen aufgezeigt, wobei dabei nicht die Anzahl der Pressemeldungen zu den einzelnen Edelmetallen gemeint ist.

Der Medienliebling im Bereich der Edelmetalle war eindeutig Gold. Mathematisch betrachtet erzielte Gold im Jahr 2009 auf Dollar-Basis ein Plus von ca. 25%. Der kleine Bruder, das Silber, schaffte es im gleichen Zeitraum auf ca. 55%. Im Schatten dieser beiden Metalle konnten Platin und Palladium „Kräfte sammeln“ und legten im Vergleich weitaus deutlicher im Jahresverlauf zu. So schaffte es Platin auf ca. 60% Steigerung und der absolute Chartstürmer der vier betrachteten Metalle, das Palladium, stieg um sagenhafte 118%.

Palladium legte in den letzten Tagen dieses Jahres kräftig zu und überschritt die Marke von US-$ 400. Auch wenn Palladium in diesem Jahr mit einer herausragenden Performance aufwartete, sollte die Marktsituation dieses Metalls nicht außer acht gelassen werden. Der oligopolistische Markt, mit teils monopolistischen Ausprägungen auf der Angebotsseite, prägen das Edelmetall mit einer starken Volatilität.

Auch im Bereich des „geprägten“ Palladiums gab es im Jahr 2009 zahlreiche erfreuliche Meldungen. Im Bereich der Anlagemünzen emittierte die Royal Canadian Mint in der zweiten Jahreshälfte ihren weltweit bekannten „Maple Leaf“ auch wieder zu einer Unze in Palladium, nachdem im Jahr 2008 diese Ausgabe unterbrochen wurde. Schon zum Ende des Jahres 2008 wurden erste Stücke der 1 Unzen Anlagemünze „HMS Bounty 2009“ der Cookinseln international vorgestellt.

Im Bereich der Sammlermünzen gab es nur von der Insel Man mit dem 1 Crown Stück mit dem Thema „20. Jahre Berliner Mauerfall“ eine Ausgabe mit der Jahreszahl 2009. Ähnlich verhielt es sich auch im Bereich der Münzbarren. So wurde zu Beginn des Jahres auf der World Money Fair 2009 in Berlin die Eigenproduktion der Firma Geiger Edelmetalle zu einer Unze vorgestellt.

Für das neue Jahr wünsche ich allen Leserinnen und Leser alles Gute!

Insel Man 1 Crown 2009: „20 Jahre Berliner Mauerfall“ – erstes deutsches Motiv auf Palladiummünze

Palladium Blog am 16. Oktober 2009

Nach den Ausgaben der Cookinseln (HMS Bounty) und Kanada (Maple Leaf), erfolgt nun die dritte Ausgabe einer Palladiummünze im Jahre 2009 durch die Insel Man. Im Gegensatz zu den Ausgaben der Cookinseln und Kanada, welche 1 Crown Insel Man Palladium 2009 20. Jahrestag Berliner Mauerfall Präsentationsbox primär als Anlagemünze emittiert wurden, handelt es sich bei dem Stück der Insel Man um eine reine Sammlermünze mit einer maximalen Auflage von 1.000 Exemplaren.

Das 1 Crown Stück, mit der offiziellen Bezeichnung „20th Anniversary of the Fall of the Berlin Wall“, ziert auf dem Revers neben der Quadriga des Brandenburger Tores, einem geöffneten Stück der Berliner Mauer und durchtrenntem Stacheldraht, auch ein Bouquet von Rosen, als Attribut für Frieden und Versöhnung. Zur Abrundung der Gestaltung zieren die Schriftzüge „Twentieth Anniversary of the Fall of the Berlin Wall“ und die Nominalangabe „One Crown“ die Motivseite der Münze.

Wie bei den Münzausgaben der Insel Man üblich, ziert neben den Schriftzügen „Elizabeth II.“ und „Isle of Man 2009“, sowohl Königin Elisabeth II., 1 Crown Insel Man Palladium 2009 20. Jahrestag Berliner Mauerfall Piedfort als auch die Wappen der Insel Man das Avers.

Die Münze wird in einem sogenannten Schweberahmen (Bild rechts) ausgegeben und beinhaltet neben der Münze auch ein Originalstück der Berliner Mauer.

Der Erstausgabepreis soll sich auf ca. 550,- Euro (inkl. 19% USt) belaufen, wobei genauere Informationen zum Zeitpunkt der Publikation noch nicht vorlagen.

Neben der Münze in Palladium zu einer Unze, gibt es dieses Stück auch in Silber (925 / 1000; 28,28g; 38,60mm; Auflage max. 10.000) und Kupfer-Nickel (28,28g; 38,60mm; Auflage unlimitiert), sowie als Palladium Piedfort (= Dickabschlag; zu zwei Unzen) mit einer Auflage von 20 Exemplaren. Alle Stücke werden in der höchsten Prägequaltität, Polierte Platte, geprägt.

Numismatische Parameter:

Ausgabeland: Insel Man (engl. Isle of Man)
Nominal: 1 Crown
Prägestätte: Pobjoy Mint Ltd.
Typ: Sammlermünze
Prägejahr: 2009
Erstausgabe: Oktober 2009
Motiv: 20. Jahrestag Berliner Mauerfall
Randprägung: geriffelt
Gewicht: 31,103g (1 Unze) / Piedfort 62,206g (2 Unzen)
Material: Palladium (Pd)
Feingehalt: 999 / 1000
Durchmesser: 32,7 mm
Dicke: 3,0 mm / Piedfort 6,0 mm
Prägung: Polierte Platte
Auflage: max. 1.000 / Piedfort 20 (geprägt 200 / 20 – Stand Juni 2011)
Ausgabeform: Präsentationsbox mit Mauerstück und Zertifikat (COA)

1 Crown Insel Man 20. Jahrestag des Berliner Mauerfalls Palladium 2009

Zusammenschluss von PalladiumBlog.de und Emu-Palladium.de

Palladium Blog am 30. August 2009

Nach langen und reiflichen Überlegungen wurde der Entschluss gefasst, die Internetseiten Emu-Palladium.de (Deutsch) und Emu-Palladium.com (Englisch) mit PalladiumBlog.de zu fusionieren.
Fussion PalladiumBlog.de und Emu-Palladium.de
Durch diese Entscheidung muss nicht mehr zwischen den unterschiedlichen Internetseiten gewechselt werden, um an die gewünschten Informationen zu gelangen. Außerdem ist jetzt eine schnellere Einbindung aktueller Informationen möglich. Um den Komfort für Sie als Leser aufrecht zu erhalten, sind auch weiterhin die Domains www.emu-palladium.de und www.emu.palladium.com mit ihren Unterseiten verfügbar. Es erfolgt eine automatische Weiterleitung zu den entsprechenden Seiten auf PalladiumBlog.de

Manuell finden Sie die beiden Seiten in der Kategorie Münzen, Australien, Emu-Palladium.de / Emu-Palladium.com oder über folgende Links:

40 Dollar Australien Palladium Emu (Deutsch)
40 Dollar Australia Palladium Emu (English)

Da PalladiumBlog.de grundsätzlich bestrebt ist seine Leserinnen und Leser zielgerichtet und effizient zu informieren, ist es zwingend erforderlich am Puls der Zeit zu berichten. Mit eine Erleichterung dazu bietet Twitter, weshalb PalladiumBlog.de ab sofort unter twitter.com/palladiumblog zu erreichen ist.

Selbstverständlich bleiben Ihnen auch in Zukunft Informationen in Form von Newsbeiträgen auf dieser Seite erhalten. Der Twitter-Account soll keineswegs diesen Blog ersetzen, sondern ausschließlich als Ergänzung dienen, um beispielsweise kurze Informationen und Hinweise zu liefern, die für einen Beitrag auf diesem Blog nicht ausreichen würden.

Kanada Maple Leaf Palladium 2009

Palladium Blog am 20. August 2009

In den vergangenen Tagen verdichteten sich die Informationen weiter, dass in den nächsten Wochen der neue 50 Dollars Palladium Maple Leaf der Royal Canadian Mint (RCM) aus dem Jahr 2009 erhältlich sein wird. Die Ausgabe sei Anfang September geplant, wobei noch nicht klar ist, bis wann diese Stücke auch in Deutschland im Handel zu finden sein werden.

Der Palladium Maple Leaf gehört zu den auflagenstärksten Anlagemünzen aus Palladium und wurde mit dem Jahrgang 2005 zum ersten Mal präsentiert.Kanada Maple Leaf Palladium 2009Bei seiner Premiere erreichte diese Münze eine stattliche Auflage von 62.919 Exemplaren. Im darauf folgenden Jahr wurden noch einmal Münzen, allerdings mit der veränderten Jahreszahl 2006, im Umfang von 68.707 Exemplaren geprägt, was die Vorjahresausgabe deutlich übertraf.

Mit der Prägung 2007 wendete sich allerdings das Blatt und der Absatz brach zum Vorjahr spürbar ein, welches die Auflagenzahl von „nur“ noch 15.415 25.109 Exemplaren deutlich widerspiegelt. Durch diesen Rückgang entschloss sich die RCM für das Jahr 2008 vorerst keine Pd Maple Leafs zu produzieren, wobei man sich -wie auf Nachfrage bei der RCM bestätigt wurde- eine Produktion vorbehalten würde, wenn die Marktsituation wieder positiv werden würde, was aktuell der Fall scheint.

Informationen bezüglich einer eventuellen Anpassung des Motives und/ oder einer Änderung der technischen Parameter liegen uns aktuell nicht vor. Sollten sich Änderungen zu den Vorjahren ergeben, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Von der Massenprägung zur Rarität – 100 Escudos Nuno Tristao Portugal 1987 BU

Palladium Blog am 25. Juli 2009

Im Jahre 1987 entschloss sich die ehemalige große Seefahrernation Portugal, diese geschichtlichen Ereignisse, im Rahmen einer groß angelegten Münzserie zu würdigen. Es entstand die Hauptserie „Das goldene Zeitalter der portugiesischen Entdeckung“ (Originaltitel: „Descobrimentos Portugueses 500 anos“), welche Münzausgaben aus den Jahren 1987 bis 2000 enthält. Diese Hauptserie wurde in 11 weitere Themenbereiche untergliedert und begann mit der Ausgabe von verschiedenen Münzen in den Jahren 1987/88 unter dem Thema „Entdeckung der westafrikanischen Küste“ (Originaltitel: „Navegações e Descobrimentos da Costa Ocidental Africana“).

Zu diesem Anlass sollte 1987 auch eine Palladiummünze mit dem Titel „Nuno Tristão“ in einer Auflage von 2.000 Exemplaren in Polierter Platte (Proof) und eigentlich 30.000 Exemplare in Stempelglanz (BU) emittiert werden. Nach der Produktion von nur 323 Münzen in Stempelglanz entschloss man sich jedoch, die restlichen 29.677 Münzen in Stempelglanz nicht weiter auszuprägen; die Ausgabe in Polierter Platte hingegen wurde vollständig ausgeprägt. Durch dieses Ereignis entwickelte sich die Version in Stempelglanz zu einer modernen Rarität, was die Beschaffung des Stückes deutlich widerspiegelt.

Die Münze (identisch mit der Ausgabe in Polierter Platte) zeigt auf dem Revers die Karavelle (Segelschiff) des Kapitäns Nuno Tristão während der Entdeckungsreise auf dem Fluss Gambia. Darüber hinaus deutet der Schriftzug „Rio Gambia 1446“ auf die Entdeckung des Flusses im Jahre 1446 hin. Während der weiteren Erkundung wurden er und ein Teil seiner Besatzung von der Bevölkerung getötet, als diese versuchten die Bevölkerung zu versklaven.
Das Avers ziert neben dem Nominal, dem Kürzel „Pd 1 Oz“ und dem Schriftzug „República Portuguesa“, das portugiesische Wappenschild (port. Escudo), welches der portugiesischen Währung vor dem Euro den Namen gab.

Numismatische Parameter:

Ausgabeland: Portugal (port. República Portuguesa)
Nominal: 100 PTE (Portugiesische Escudos)
Prägestätte: INCM Imprensa Nacional-Casa da Moeda S.A.
Typ: Sammlermünze
Prägejahr: 1987
Erstausgabe: 1988
Motiv: Portugiesischer Seefahrer und Entdecker Nuno Tristão
Designer: Isabel C. F. Branco
Randprägung: geriffelt
Gewicht: 31,119g (1 Unze)
Material: Palladium (Pd)
Feingehalt: 9995 / 10000
Durchmesser: 34,0 mm
Dicke: 3,5 mm
Prägung: Stempelglanz
Auflage: 20.000 (geprägt 323)
Ausgabeform: Gekapselt in Etui mit COA

100 Escudos Portugal Nuno Tristao 1987 Bu

50 Dollars „HMS Bounty“ auch auf amerikanischen Gewässern

Palladium Blog am 12. Juni 2009

Nachdem im vergangenen Jahr in Deutschland die Palladiumausgabe der Cookinseln präsentiert wurde, „segelte“ die HMS Bounty von Europa zu Sammlern und Anlegern weltweit. Auf diesem Wege fanden etliche Stücke den Weg über den großen Teich (engl. the pont) in die Häfen amerikanischer Sammler. Dadurch war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Münzen einem sogenannten „Grading“ (Einstufung) unterzogen werden.
50 Dollars Cook Islands HMS Bounty 2009 Coinslab PCGS
Beim Grading werden die Münzen von speziellen Prüfstellen kostenpflichtig in ihrer Erhaltung und auf Echtheit geprüft. Im Anschluss wird die Münze in ein „coin slab“ gepackt und verschweißt. Dadurch soll gewährleistet werden, dass die zertifizierte Münze nicht ausgetauscht werden kann. Die Einstufung erfolgt nach den „US Grading Terms“ (bassierend auf dem Sheldon System) und umfasst Abstufungen von 1 bis 70, wobei ein höherer Wert eine bessere Erhaltung widerspiegelt. Zusätzlich werden Buchstabenkürzel eingesetzt, um weitere Merkmale wie zum Beispiel Färbungen (toning) oder Prägeausführung zu bestimmen. NGC stufte die ihr vorliegende 50 Dollars „HMS Bounty“ 2009 Palladiummünze mit 69, dem zweithöchsten erreichbaren Ergebnis ein. Die Münze, die PCGS vorlag, erhielt „nur“ eine Bewertung mit 67. Da es sich bei dieser Münzausgabe primär um Bullionausgaben handelt, die zweifelslos in einem aufwändigen Prägeverfahren (Untergrund Proof-Like) produziert werden, sind diese beiden Ergebnisse beachtenswert.

In Europa und vor allem in Deutschland ist das Grading zur Zeit wenig beliebt, da die Sammler gerne ihre Stücke in der Hand halten möchten und / oder das Originalzubehör (Kapsel, Etui, etc.) bevorzugen. Trotzdem beginnt seit ca. 2 Jahren der Prozess, das Grading auch in Deutschland zu etablieren. Dies wird dadurch sehr deutlich, dass die beiden großen amerikanischen Coin Grading Companies, PCGS (Professional Coin Grading Service) und NGC (Numismatic Guaranty Corporation), auf den großen Münzbörsen in Deutschland mit Informationsständen vertreten waren.