Zurück zur Startseite

5g Barren Sberbank Russland / Сбербанк России

Obwohl Russland im Besitz von großen Palladium-Vorkommen ist und zu einem der größten Lieferanten von Palladium zählt, sind international meist nur Industriebarren zu über 3kg bekannt. Dennoch gibt es in jüngster Zeit auch Kleinbarren in Größen ab 5g.

Russland Barren 5g Sberbank 2008

Ein Emittent solcher Palladiumbarren ist seit 2008 die russische Sberbank (ОАО Сбербанк России), eines der größten Bankhäuser Russlands. Da es sich bei den Barren nicht um Motivbarren handelt, ist die Gestaltung zweckmäßig ausgefallen, was jedoch den Reiz solcher Stücke nur wenig beeinträchtigt. Der Barren zeigt im oberen Teil in einem Oval den kyrillischen Schriftzug „РОССИЯ“ (Russland). Darunter befinden sich neben dem Logo der Sberbank, die Gewichtsangabe „5г“ (5g), die Bezeichnung des Metalls „палладий“ (Palladium) und der Feingehalt „999,5“. Der untere Teil wird durch das Logo der Produktionsfirma (Moscow Special Alloys Processing Plant) und der individuellen Seriennummer ausgefüllt. Auf die Gestaltung der Rückseite wurde gänzlich verzichtet.

Darüber hinaus emittiert die Sberbank neben der Version zu 5g, aktuell auch Varianten zu 10g, 20g, 50g und 100g, welche minimale Abweichungen in der Gestaltung aufweisen.

Numismatische Parameter:

Ausgabeland: Russland Privatausgabe (OAO Sberbank Rossii / ОАО Сбербанк России)
Nominal:
Prägestätte: Moscow Special Alloys Processing Plant (Московский завод по обработке специальных сплавов)
Typ: Barren
Prägejahr: ab 2008
Erstausgabe: 2008
Motiv:
Designer:
Randprägung: glatt
Gewicht: 5g
Material: Palladium (Pd)
Feingehalt: 9995 / 10000
Abmessungen: 23 x 14 x 1,5 mm
Prägung: geprägt
Auflage: ohne Limit
Ausgabeform: in Kapsel mit Zertifikat (COA)

Ein Kommentar zu “5g Barren Sberbank Russland / Сбербанк России”

  1. Guenter

    Ach, ist ja schön, dass es etwas Neues gibt, aber von dem größten Pd-Förderer hätte ich ja besseres erwartet. Ich denke mal, das reißt die Pd-Gemeinde nicht vom Hocker, oder?
    Na ja, der Überbringer der Nachrichten kann ja nichts dafür und Dank für seinen Fleiß ist angebracht.
    Beste Grüße von mir

Einen Kommentar schreiben: